Scaldava il sol von Luca Marenzio und

Nun ist der Winter gar so hart von Jobst von Brant nennen wir hier stellvertretend für die große Anzahl der wunderbaren Renaissancemadrigale, die Olaf Raitzig mit all seinen Laienensembles einstudiert hat.

    

der Schakal, die Spinne und das Schwein

bilden eine vierstimmige a cappella Trilogie nach Texten von Mascha Kaléko. Wir können diese Lieder erst dann anderen Chören anbieten, wenn wir die nachträglichen Vertonungsrechte erhalten haben.

                   

Anima mea ist die Vertonung eines Versausschnittes aus dem „Hohen Lied Salomos“, einer Sammlung von Liebesliedern des Alten Testaments. Unter der Karteikarte „Kompositionen und Arrangements“ wird die Komposition vorgestellt.

                   

Swing low, sweet chariot zählt zu den meist gesungenen Spirituals auf der Welt. Es wurde um 1840 geschrieben und seither auf verschiedenste Weise arrangiert und interpretiert. Der 7-stimmige a cappella Satz von Olaf Raitzig wird unter der Karteikarte „Kompositionen und Arrangements“ vorgestellt.

                       
Die Motette Ida Capillorum ist aufgrund ihrer zahlreichen kompositorischen Neuerungen eine der faszinierendsten Motetten der „ars nova“. Sie wird im Buch „Codex Ivrea“ genau analysiert, die entsprechende CD enthält eine Aufnahme.

                     

Roman de Fauvel ist der Titel einer Versdichtung des 14. Jahrhunderts, die für die Musikwissenschaft von großer Bedeutung ist. Sie enthält neben Rondeaus und Balladen auch zwei- bis vierstimmige Motetten der französischen „ars antiqua“ und „ars nova“

                        

Der Codex Ivrea gilt als das wichtigste Pergamentmanuskript für die Erforschung der Motetten der „ars nova“, einer Kunstepoche zwischen 1320 und 1410. Er enthält von 37 Motetten Faksimiles, deren Mensuralnotationen von Olaf Raitzig entschlüsselt und in moderne Partituren übertragen wurden.

                           

der musikkreis morgenstern ist das einzige Laienmusikensemble von Olaf Raitzig, das noch heute besteht, sich wöchentlich zu Proben trifft und Konzerte gibt. Seine Geburtsstunde als „Songgruppe des Ingenieurhochbau Berlin“ liegt im Herbst des Jahres 1974. Im Jahr 2014 feiern wir sein 40-jähriges Jubiläum.

          

Das Ensemble Djamila, benannt nach der Erzählung von Tschingis Aitmatov, widmete sich der kulturellen Vielfalt internationaler Folklore. Das Repertoire zeichnete sich nicht nur durch die unterschiedlichsten Genres aus, sondern auch durch den Einsatz nicht alltäglicher Instrumente wie Ukulele oder Ocarina, die für besonderen Spass sorgten.

        

Timonia ist der Bräutigam auf einer ausgelassenen russischen Hochzeit. Mit seinem Akkordeon fordert er alle zum Tanz auf. Vielstimmiger fröhlicher Gesang, Flöten, Pfeiffen und Gitarren begleiten ihn, selbst auf dem Kamm wird geblasen.

    

el canto de la Cuculi ist eine dreiteilige chilenische Tanzmelodie, in der der Gesang des Kuckucks gepriesen wird. Bekannt wurde das Lied durch die chilenische Gruppe „Quilapayun“, die uns besonders durch den Einsatz ihrer lateinamerikanischen Instrumente, wie Charango, Quena und Zampoñia begeisterte.

         

Ballade vom schweren Leben des Ritters Kautz vom Rabensee
Das Lied ist die Vertonung des gleichnamigen Gedichts von Peter Hacks und gehört zu dem unverwechselbaren Ulk der Gruppe morgenstern. Die traurige Geschichte des Ritters wird von den Männern vorgetragen, der Ritter von den Frauen herzzerreißend bedauert, das Ganze wird von einer Gitarre und einer Vogelpfeiffe begleitet.

              

Das sieghafte Volk
komponierte Olaf Raitzig nach den Worten aus Pablo Nerudas „Der große Gesang“. Es wurde 1974 vom Lyrik-Song-Club uraufgeführt und später auch in ein thematisches Programm des „Pablo Neruda Clubs“ integriert.

    

Ouvertüre ist ein vierstimmiger Flötensatz mit Begleitung durch eine Gitarre. Die Komposition können wir im Frühjahr 2014 für Flötengruppen anbieten. Besonders für Musikschulen scheint sie uns sehr geeignet.

    

Ein fahrender Sänger zieht durch die Lande, erklimmt Burgen und Zinnen und singt seine Minnelieder. Auf seiner Wanderschaft wird er begleitet von zwei Gitarren, einer Geige und einer Extraportion Monotonie auf dem E-Bass.

    

Herbst
Merklich kühler wird der Wind nun und es färben sich die Blätter...
Die Komposition von Thomas Natschinski aus den Anfängen der Singebewegung hat uns mit einem Arrangement von Olaf Raitzig viele Jahre lang begleitet.

    

hinter PNC verbirgt sich der „Pablo Neruda Club“ des „Hauses der jungen Talente“. Seine besondere Vorliebe galt thematisch gestalteten Programmen, zum Beispiel über das Leben chilenischer Emigranten in Berlin, in das eigene Kompositionen der Clubmitglieder aufgenommen wurden und das dem Namen der Gruppe alle Ehre machte.

    

BimBamBum ist ein vierstimmiger Vokalsatz für gemischten Chor, in dem das Liebesleben der drei Glockentöne Bim, Bam und Bum besungen wird. Die Textvorlage liefert das gleichnamige Gedicht von Christian Morgenstern.

    

Die chilenische Gruppe Basta strahlte mit ihrer fremdländischen Musik, unterstützt durch ihr ungezwungenes Auftreten, ihre indianische Abstammung und ihre Ponchos eine unbändige Lebenssfreude aus. Ihr Motto lautete: „Vamos juntos bailando“ - „Kommt, lasst uns tanzen“

              

Mach Feuer Hans, das Holz ist dein
ist ein Text von Eugène Pottier. Er war Mitglied der Pariser Kommune und ist der Dichter der „Internationale“. Die Vertonung von Olaf Raitzig schliesst neben Solo- und Satzgesang auch ein breites Instrumentarium ein.



Willkommen

auf den Seiten des Apus Musikverlages, der musikwissenschaftliche Analysen und Kompositionen des Berliner Musikers Olaf Raitzig veröffentlicht.



Mensuralnoten auf alten Faksimiles und Begriffe wie „Codex Ivrea“ oder „Roman de Fauvel“ führen zurück in das vierzehnte Jahrhundert. Mit der gotischen Musik jener Zeit hat sich Olaf Raitzig viele Arbeitsjahre befasst.

„Rotkehlchen“, „Dreiklang“ oder „Basta“ stehen stellvertretend für zahlreiche Laienmusikensembles, die er als Komponist und Chorleiter mehr als zwanzig Jahre musikalisch betreut hat.