Der Apus Musikverlag

wurde von mir, Angelika Raitzig, im Mai des Jahres 2011 gegründet, als ich ein erstes Buch aus dem musikwissenschaftlichen Nachlass meines Mannes Olaf Raitzig druckfertig vor mir liegen hatte und für die Veröffentlichung einen Verlag suchte.

Zu dem „wir“, das ab und zu auf der Willkommensseite der Homepage aufblitzt, gehört ausser mir noch der Notengrafiker Edgar Kroll. In Zusammenarbeit mit ihm ist dieses Buch, das Analysen sechshundert Jahre alter Motetten beinhaltet, entstanden.

Geleitet vom gemeinsamen Interesse an der musikwissenschaftlichen Arbeit von Olaf Raitzig sind wir um weitere Veröffentlichungen bemüht. Seine ausführlichen Forschungsergebnisse haben wir bereits auf einer gesonderten Hompage Gotische Polyphonie dokumentiert.



Veröffentlichungen aus seiner Arbeit mit den Laienmusikgruppen sind erst in jüngster Zeit dazugekommen. Noch heute treffen sich Mitglieder der damaligen Ensembles, um gemeinsam die Lieder zu singen, die er für uns komponiert und arrangiert hat. So ist es nicht verwunderlich, dass der Wunsch entstand, auch diesen Nachlass zu sichten und Kompositionen an andere Chöre und Ensembles weiterzureichen.

Eine Homepage, die einen Eindruck der Proben und Konzerte vermittelt, existiert leider noch nicht. Wir können vorläufig nur auf unsere Repertoireliste verweisen. Es hat sich allerdings schnell herausgestellt, dass davon nur ein Bruchteil veröffentlicht werden kann. Zu Vieles ist im Laufe der Jahrzehnte verloren gegangen. Oftmals existieren nur uralte Aufnahmen, manchmal gibt jemand eine einzelne Geigenstimme bei uns ab...

Trotzdem gibt es Kompositionen, die uns vollständig vorliegen, und begeistert von dem Spaß und der Entdeckerfreude, die ein Ordnen fast vergessener Noten und Aufnahmen mit sich bringt, werden wir uns auch dem musikalischen Nachlass von Olaf Raitzig widmen.



Im Apus Musikverlag wird deshalb Musik aus der Zeit der Gotik und der Gegenwart verlegt.